Das Diasporawerk der VELKD  
LD online Projekte/LänderProgrammeWohnheimVerlagÜber unsService Vereine
Suche   Sie sind hier: www.martin-luther-bund.de · Aktuell Druckversion

Aktuelle Meldung



27.11.2014 - Kategorie: Estland

ESTLAND: Erzbischof Andres Põder verabschiedet, Urmas Viilma als Nachfolger gewählt




In einem feierlichen Festgottesdienst in der Tallinner Domkirche ist Erzbischof Andres Põder am 22. November 2014, an seinem 65. Geburtstag, vom Amt als Erzbischof zurückgetreten. Vier Tage später wählte die Kirchenversammlung den 41-jährigen Pfarrer Urmas Viilma zu seinem Nachfolger.



Erzbischof Andres Põder bei seiner Verabschiedung. – Bild: EELK

Der designierte Erzbischof Urmas Viilma nach der Wahl. – Bild: EELK

Im Gottesdienst zog Põder eine ermutigende Bilanz seines zehnjährigen Wirkens an der Spitze der EELK und dankte Gott für Geleit und Ermutigung in diesem Dienst. Anschließend gab er als Zeichen des aus Altersgründen anstehenden Amtsverzichts sein Amtskreuz und seinen Hirtenstab in die Hände von Bischof Soone. Dieser wird als Leiter der Diözese in Estland bis zur Konsekration des neuen Erzbischofs am 2. Februar 2015 die Kirche leiten.

 

Bischof Taul, zuständig für die Diözese der EELK im Ausland, übergab anschließend das Amtskreuz des Erzbischofs der auslandsestnischen Kirche nach 70-jährigem Gebrauch ebenfalls an Bischof Soone. Ende des Zweiten Weltkriegs war die damalige Kirchenleitung geflohen und hatte eine eigenständige auslandsestnische Kirche aufgebaut. Diese war vor vier Jahren wieder mit der inlandsestnischen Kirche vereinigt worden. In diesem Zuge war Taul als Erzbischof der auslandsestnischen Kirche zum Bischof der auslandsestnischen Diözese geworden, so dass er nun auch das Erzbischofskreuz nicht mehr trug.

 

Unter den zahlreichen Gästen aus Schweden, Finnland, Litauen, Lettland, der anglikanischen Kirche und aus Deutschland waren Oberkirchenrätin Dr. Ruth Gütter und Pfarrer Michael Schümers aus Kurhessen-Waldeck zugegen. Als Gruß übergaben sie einen Predigtband von Bischof Dr. Martin Hein und die estnischsprachige Ausgabe von » Burchard Lieberg – ein Abenteurer Gottes, » Burchard Lieberg – Jumala seikleja, erschienen im Martin-Luther-Verlag, in dem der estnische Propst Tiit Salumäe und Michael Schümers als Herausgeber die Spuren von Kirchenrat und Ehrenpropst Burchard Lieberg nachgezeichnet hatten. Dieser hatte die Partnerschaft beider Kirchen begründet und eine beeindruckende Estlandhilfe aufgebaut.

 

Urmas Viilma zum neuen Erzbischof der EELK gewählt

 

Die Wahl des neuen Erzbischofs fand in der Kirchenversammlung vom 25. bis 26. November 2014 statt. 57 Delegierte waren aufgerufen, das neue Oberhaupt der Kirche zu wählen.

 

Als Kandidaten wurden von den einzelnen Propsteien nominiert:

Marko Tiitus (43), Propst in Viljandi,

Ove Sander (44), Direktor des Theologischen Instituts,

Urmas Viilma (41), Kanzler des Konsistoriums und Pfarrer der Domgemeinde,

Tiit Salumäe (63), Propst in Haapsalu.

Propst Joel Luhamets (62), Propst in Tartu, hatte seine Kandidatur zurückgezogen.

 

Urmas Viilma wurde im zweiten Wahlgang zum neuen Erzbischof gewählt. Mit 32 Stimmen konnte er sich gegen Ove Sander (26 Stimmen) durchsetzen.

 

Viilma hat am Theologischen Institut der EELK studiert, wurde 1993 zum Diakon und 1998 zum Pfarrer ordiniert. Von 1993 bis 2004 war er als Pfarrer in Pärnu an der Jakobi-Kirche tätig. Dann wurde er Leiter des Bereichs Immobilien und Liegenschaften und 2010 Pfarrer der Domgemeinde in Tallinn.

 

Im Konsistorium war er seit 2005 als Assessor betraut mit der Kinder- und Jugendarbeit und seit 2008 als Kanzler zuständig für die Ausführung der Synodenbeschlüsse und die Einhaltung der Finanz- und Wirtschaftspläne der Gemeinden, Propsteien und der Gesamtkirche. In dieser Rolle gestaltete er maßgeblich den durch die Zentralkasse gestützten Gehaltsfonds für Pfarrer und Pfarrerinnen mit.

 

Urmas Viilma hat über 20 Jahre Schulunterricht gegeben und 2010 in Zusammenarbeit von Konsistorium und Domgemeinde die Domschule wiedereröffnet.

 

2012 war er zum Pfarrer des Jahres gewählt worden. Zur Familie Viilma gehören Ehefrau Egle und Tochter Birgitta-Simi, geb. 2005.