Das Diasporawerk der VELKD  
LD online Projekte/LänderProgrammeWohnheimVerlagÜber unsService Vereine
Suche   Sie sind hier: www.martin-luther-bund.de · Aktuell Druckversion

Aktuelle Meldung



24.11.2014 - Kategorie: ELKRAS

ELKRAS/ELKER: 4. Theologinnenseminar in Swetlogorsk




Vom 28. bis 31. August 2014 fand das diesjährige Theologinnenseminar im Rahmen der Frauenarbeit der Evangelisch-Lutherischen Kirche Europäisches Russland (ELKER) in der Kaliningrader Propstei statt. Die Pastorinnen, Predigerinnen und Kirchenmitarbeiterinnen haben sich in Swetlogorsk (Rauschen) am Ostseeufer versammelt – nun schon zum vierten Mal. Das erste Seminar fand 2010 in Erfurt statt, das zweite 2011 in Samara, das dritte 2012 in Kasan. Jelena Bondarenko, die Koordinatorin der Frauenarbeit der ELKER, berichtet:



Bild: Bondarenko

Referentin des Seminars war wie traditionell Christina Schnepel. Sie ist Pfarrerin der deutschen Botschaftsgemeinde in Moskau.

 

Die Teilnehmerinnen dieser Begegnung kamen aus Moskau, Samara, Togliatti, Kasan, Baku, Krasnojarsk, St. Petersburg und Kaliningrad und haben die Bedeutung des reformatorischen Durchbruchs von Martin Luther fĂĽr die Seelsorge in der Kirche besprochen und auch an Veranstaltungen der Kaliningrader Propstei teilgenommen. Zum ersten Mal nahmen auch Sofia Tichomirowa und Swetlana Jantschurkina am Pastorinnenseminar teil, die am 24. August ordiniert wurden. Leider hat Sofia Tichomirowa inzwischen ihren Dienst wieder beendet.

 

Auch die Koordinatorin des diakonischen Dienstes der ELKER, Vikarin Jelena Kurmischowa, ist nach Swetlogorsk gekommen. Sie wird bald ihr Praktikum in Samara beenden und hoffentlich ihren neuen Dienst in der Gemeinde zu Gussew und im Karl-Blum-Haus in der Kaliningrader Propstei beginnen. Der Rat der Kaliningrader Propstei hat die Kandidatur von Jelena Kurmischowa bestätigt. Am 31. August hatte sie Gussew besucht, um den neuen Ort ihres Dienstes kennenzulernen. Aktuell ist sie leider schwer erkrankt. Wir alle wĂĽnschen ihr baldige Genesung.

 

Die Theologinnen haben auch die Synode der Kaliningrader Propstei am 30. August unterstĂĽtzt, die zum Höhepunkt des Seminars geworden ist. Die Präsidentin der Synode der ELKER, Pröpstin Olga Temirbulatowa aus Samara, hat die Teilnehmenden der Propsteisynode begrĂĽĂźt und die Morgenandacht gehalten. In ihrer Predigt hat sie hervorgehoben, dass wir alle berufen sind, dort zu dienen, wo Gott uns eingepflanzt hat und einpflanzen wird – wie wilde Nelken unter Dornen.

 

An die Propsteisynode, auf der sich die drei neuen Pfarrerinnen in der Propstei (Sofia Tichomirowa, Swetlana Jantschurkina und Jelena Kurmischowa) vorgestellt haben, hat sich ein Lektorinnen- und Lektorenseminar in der Auferstehungskirche angeschlossen. Die Theologinnen der ELKER haben auch dieses Seminar unterstützt. – Lektorinnen und Lektoren sind Gemeindeglieder der kleinen Gemeinden auf dem Lande, die keine Pastorin oder keinen Pastor haben. Ihnen ist der Wortgottesdienst anvertraut. Sie lesen die von Pastoren geschriebenen Predigten und halten Liturgien ohne Abendmahl. Das Lektorinnen- und Lektorenseminar wurde von der Pröpstin der Zentralen Propstei, Jelena Bondarenko, und von Pastor Thomas Passauer aus Berlin durchgeführt.

 

Pastor Thomas Vieweg, der jetzige stellvertretende Propst der Kaliningrader Propstei, hat uns Theologinnen sehr warmherzig empfangen, uns die Auferstehungskirche gezeigt und uns zum Mittagessen eingeladen. Eine besondere Freude des Seminars war der Geburtstag der Predigerin von Pochwistnjewo in der Samaraer Propstei, Paulina Kaiser. Alle Schwestern und BrĂĽder, die sich an diesem Tag in der Auferstehungskirche versammelten, haben ihr herzlich zum Geburtstag gratuliert.

 

Das Theologinnenseminar in der Kaliningrader Propstei war ein sehr intensives Seminar, das eine gute Teilnahme am Alltag der Kaliningrader Propstei ermöglichte. Die Teilnehmerinnen haben die Propsteiarbeit mit ihrer Anwesenheit, durch ihr lebendiges Interesse und mit ihren Gebeten sehr gut unterstützt. Wir sind der Frauenarbeit des Gustav-Adolf-Werks für die Hilfe in der Durchführung des Seminars und die Möglichkeit, Theologinnen von Sibirien und Aserbaidschan bis Kaliningrad und Tschernjachowsk am Ostseeufer zu versammeln, sehr dankbar. Außerdem sind wir glücklich, dass wir auch dem Martin-Luther-Bund (MLB) und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für die bedeutenden finanziellen Zuschüsse danken können. In guter Zusammenarbeit unserer Partner in Deutschland ist diese wichtige Konferenz unserer Theologinnen in der ELKER möglich geworden!

Jelena Bondarenko
Koordinatorin der Frauenarbeit der ELKER

 

» Swetlogorsk (GoogleMaps)