Das Diasporawerk der VELKD  
LD online Projekte/L├ĄnderProgrammeWohnheimVerlag├ťber unsService Vereine
Suche   Sie sind hier: www.martin-luther-bund.de · Aktuell Druckversion

Aktuelle Meldung



12.09.2014 - Kategorie: Polen

POLEN: Motorisierungsunterst├╝tzung




Auch im Jahr 2013 konnte der Martin-Luther-Bund den Motorisierungsfonds der Evangelisch-Augsburgischen Kirche in der Republik Polen unterst├╝tzen. Aus dem Fonds wurden f├╝nf Gemeinden bei der Anschaffung von Autos mit dem jeweils gleichen Betrag von 8000 PLN (etwa 1900 Euro) gef├Ârdert. Im August 2014 traf bei uns der Bericht und die n├Âtige Dokumentation ├╝ber diese Hilfe ein.



Die Gemeinde Świętochłowice (Pfarrer Marcin Brz├│ska) hat sich einen KIA angeschafft. Pfarrer Brz├│ska schreibt: ┬╗Ich m├Âchte mich sehr herzlich f├╝r die Subvention bedanken, die ich ├╝ber das B├╝ro des Konsistoriums erhalten habe, die mir den Kauf eines neuen Autos erm├Âglichte. [ÔÇŽ] Das Auto ist ein wichtiges Werkzeug in meiner allt├Ąglichen Arbeit als Pfarrer, der in zwei Gemeinden t├Ątig ist. Es erm├Âglicht mir den Kontakt mit meinen Gemeindegliedern und hilft bei den Verwaltungsaufgaben.┬ź

 

Die Gemeinde Żyrard├│w (Diakonin Halina Radacz) hat einen Citro├źn angeschafft. Diakonin Radacz unterstreicht: ┬╗Ich lebe und arbeite in einer Diasporagemeinde in Żyrard├│w und in der ├Âkumenischen Redaktion des polnischen Fernsehens in Warszawa. Jeden Tag fahre ich zu meiner Arbeit in der Redaktion ca. 60&nbp;km und zur├╝ck. Ohne einen zuverl├Ąssigen und verbrauchsg├╝nstigen Wagen w├Ąren meine Aufgaben als Seelsorgerin und in der Redaktion nicht zu vereinbaren.┬ź

 

In der Gemeinde Katowice-Szopienice (Pfarrer Łukasz Ostruszka) wurde mit der gegebenen Unterst├╝tzung ein Volkswagen Golf Plus angeschafft. Dabei ist gerade eine wichtige Zielrichtung verwirklicht worden ÔÇô n├Ąmlich die F├Ârderung junger Pfarrer an ihrem ersten Dienstort. Pfarrer Ostruszka hebt hervor: ┬╗Seit zwei Jahren diene ich in vier Gemeinden im s├╝dlichen Teil Polens, die ziemlich weit voneinander entfernt liegen und von denen keine ├╝ber einen Dienstwagen verf├╝gt. Das angeschaffte Auto wird also nicht nur von mir genutzt, sondern dient auch den Gemeindegliedern: den ├Ąlteren Menschen bei Gemeindetreffen und Gottesdiensten, den Jugendlichen bei verschiedenen Reisen, den Gemeindegliedern, die ├╝ber kein Fahrzeug verf├╝gen, bei Fahrten zum Krankenhaus. Das angeschaffte Auto ist gro├č, mit vier T├╝ren, was die Fahrten f├╝r ├Ąltere Gemeindeglieder unserer Gemeinden sehr vereinfacht.┬ź

 

In derselben Gemeinde wurde f├╝r Pfarrer Adam Malina noch ein KIA angeschafft. ┬╗Ich danke sehr f├╝r die geleistete Hilfe, denn der Wagen ist unverzichtbar f├╝r die Aus├╝bung meines Dienstes. Ich hoffe, dass diese Anschaffung mithelfen wird, meine Arbeit in den vier Gemeinden und mein Engagement in der Kirche gut auszuf├╝hren┬ź, schreibt uns Pfarrer Malina.

 

Und in der Gemeinde Skocz├│w (Pfarrer Marcin Ratka-Matejko) wurde ein Peugeot angeschafft. Pfarrer Ratka-Matejko schreibt (wie ├╝brigens auch Pfarrer Brz├│ska) in deutscher Sprache an uns: ┬╗Ganz gro├čen Dank f├╝r die Finanzierung beim Kauf des Autos. Das Auto wird in meinem Dienst der Kirche verwendet. Ich bin Vikar in Skocz├│w und ich wohne in dem kleinen Dorf Dębowiec. Sehr viel erreiche ich die Gemeindeglieder und die Pfarrkiche in Skocz├│w. Dieses Auto ist eine gro├če Hilfe f├╝r meinen Dienst in der Gemeindearbeit.┬ź

 

Den Dank der Kollegen und der Kolleginnen und der gesamten Kirche geben wir gern an Sie, unsere Spenderinnen und Spender, weiter.