Das Diasporawerk der VELKD  
LD online Projekte/LänderProgrammeWohnheimVerlagÜber unsService Vereine
Suche   Sie sind hier: www.martin-luther-bund.de · Aktuell Druckversion

Aktuelle Meldung



05.02.2014 - Kategorie: Estland

ESTLAND: Motorisierungshilfe 2013




Nach wie vor ist es wichtig, Pfarrern für ihren Dienst in den Gemeinden sichere und zuverlässige Autos zur Verfügung zu stellen. Auch im Jahr 2013 konnte der Martin-Luther-Bund den Motorisierungsfonds der Estnischen Evangelisch-Lutherischen Kirche mit Ihrer Hilfe unterstützen. Der Kanzler des Konsistoriums in Tallinn, Urmas Viilma, informiert die Spenderinnen und Spender über die Verwendung der Mittel:



Der neue Wagen vor der Kirche in Elva. – Bild: EELK

»Im Namen des Konsistoriums der Estnischen Evangelisch-Lutherischen Kirche (EELK) danke ich Ihnen und dem Martin-Luther-Bund ganz herzlich dafür, dass Sie unsere Gemeinden auch in diesem Jahr beim Kauf der Dienstwagen unterstützt haben.«

 

Konkret gefördert wurden im letzten Jahr zwei Kirchengemeinden – die Kirchengemeinde Elva konnte einen gebrauchten Volkswagen Touran erwerben, die Kirchengemeinde Hageri einen neuen Volkswagen Golf.

 

Propst Vallo Ehasalu aus Elva hat geschrieben:
»Liebe Geschwister im Martin-Luther-Bund!
Hiermit möchte ich mich bei Euch im Namen der Kirchengemeinde Elva für die Finanzierung meines Dienstwagens bedanken. Es ist so bewegend, dass die deutschen Kirchen und mit ihnen auch die zahlreichen Menschen, die dort versammelt sind, so viel Aufmerksamkeit für die Kirchen im Ausland haben, dass auch unsere Gemeinde mit einer so großen Summe geholfen werden konnte. […] Das Auto dient der Gemeinde in der Diakonie und Musikarbeit. Außerdem ist das Auto für mich als Propst nötig, um die anderen Gemeinden zu besuchen. Ohne dieses könnte ich nicht in meiner anderen Gemeinde, Hargla, dienen.«

 

Und Propst JĂĽri Vallsalu aus Hageri hat uns mitgeteilt:
»Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schwestern und Brüder,
im Namen der Kirchengemeinde Hageri der Estnischen Evangelisch-Lutherischen Kirche und auch persönlich danke ich Ihnen von Herzen dafür, dass Sie den Kauf eines Dienstwagens für unsere Gemeinde […] unterstützt haben. Für eine Kirchengemeinde in Estland bedeutet der Kauf eines Autos hohe Kosten und deshalb ist Ihre Beihilfe für uns sehr wichtig gewesen.«

 

Unseren Spenderinnen und Spendern geben wir den Dank aus Estland gerne weiter.

 

» Hier liegt Elva â€¦

» … und hier Hageri.