Das Diasporawerk der VELKD  
LD online Projekte/LänderProgrammeWohnheimVerlagÜber unsService Vereine
Suche   Sie sind hier: www.martin-luther-bund.de · Aktuell Druckversion

Aktuelle Meldung



02.12.2013 - Kategorie: ELKRAS

ELKRAS/ELKER: »Jesus ist mein Kapitän!«




Vom 16. bis 22. Juli 2013 konnte in der Propstei Kaliningrad (Königsberg) wieder ein christliches Sommerlager für Kinder und Jugendliche organisiert werden. Das Motto lautete: »Jesus ist mein Kapitän!« Pröpstin M. Goloschtschapowa berichtet:



2013 hatten wir das Glück, wieder ein christliches Sommerlager am Meer in Swetlogorsk zu organisieren. Und wieder konnten wir eine Woche lang die Erholung für Kinder und für Jugendliche unserer Kirche gewährleisten. Das soziale Gesundheitszentrum der Stadt Swetlogorsk hat für unsere Kirche dafür seine Räume zur Verfügung gestellt. Ein gutes Haus mit Vier- und Sechs-Bett-Zimmern, mit sanitären Einrichtungen für Jungen und Mädchen, mit Duschräumen, mit Räumen für Beschäftigung während schlechten Wetters, mit mehreren Sportplätzen. Das Erholungszentrum selbst befindet sich in fünf Minuten Gehweg vom speziell eingerichteten Strand an der Ostsee.

 

In diesem Sommer kamen 47 Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren und 18 Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren. Insgesamt konnten also 65 »Kids« ihren Urlaub am Meer verbringen, darunter sieben Kinder aus dem Waisenhaus »Swetljatschok«! Der Geldbeitrag für jedes Kind betrug 500 Rubel.

 

Die Kinder wurden gemeinsam mit einem Bus aus der Propstei zum Sommerlager gefahren. Wie auch letztes Jahr wurde das Programm für die Jugendlichen von unserer Koordinatorin für Jugendarbeit, Warja Muradowa, gemeinsam mit ihren Helfern aus dem Jugendkreis vorbereitet. Das Kinderprogramm wurde von Vikarin Swetlana Jantschurkina ebenfalls in der Zusammenarbeit mit den Helfern durchgeführt. Alle Helfer waren ehrenamtlich am Werk.

 

Im Lager wurden vier Mal Mahlzeiten angeboten, und zwar drei warme und eine kalte Mahlzeit (Nachmittagssnack). Bei Bedarf wurde erste medizinische Hilfe geleistet. Einen Tag haben wir auf der Kurischen Nehrung verbracht, wo wir badeten und ein Mittagessen in der Natur genießen konnten. Das Wetter machte in diesem Jahr das Baden sehr angenehm. Wir haben versucht, keine Sonnenscheinstunde zu verpassen und sie richtig zu nutzen – um zu baden, uns zu sonnen und die frische Seeluft zu atmen.

 

Dank der Spenden, die extra für den Kinderurlaub gesammelt wurden, konnten wird Büroartikel, Sportinventar und Geschenke für die Gewinner der verschiedenen Spiele kaufen, das Lager bezahlen, die Busfahrten buchen und eine wunderschöne Woche am Meer zu verbringen. Im Namen der Propstei, der Kinder, ihrer Eltern und aller Helfer möchte ich einen herzlichen Dank ausrichten an alle, die die Durchführung dieses Projektes unterstützt haben: Ein großes Dankeschön!

 

Das Thema des Sommerlagers – »Jesus ist mein Kapitän« – passte großartig sowohl für die Stimmung als auch für das Wetter, das uns Gott in diesem Jahr geschenkt hatte. Die Kinder waren die Matrosen, die Betreuer die Kapitänshelfer – und Jesus war unser Kapitän. Jeder Tag begann und endete mit einem Gebet. Die studierten Bibeltexte waren alle mit dem Meer verbunden. Zusammen mit den Kindern haben wir den Sturm erlebt, wie damals die Jünger Jesu, und wir haben zusammen mit Petrus gefischt. Das Wichtigste war: zu lernen, unserem Kapitän zu vertrauen.

 

Nach den Bibelstunden hat uns das sanfte, manchmal aber auch gefährliche, unruhige Meer erwartet. Und nach dem reichlichen Mittagsessen gab es sportliche Veranstaltungen, Spiele, Suchjagden nach den verborgenen Schätzen und freudiges, ausgelassenes Miteinander.

 

Die Betreuer wohnten zusammen mit den Kindern. Sie trugen die Fürsorge und organisierten auch die Gruppenaktivitäten am Abend. Die Zusammenarbeit mit der Jugend hat uns besonders gefreut – die gemeinsamen Spiele und Gebete, die gegenseitige Unterstützung, persönliche Begegnungen und Gespräche mit Kindern unterschiedlichen Alters. Das alles hat uns geholfen, füreinander Schwester und Bruder zu sein, die Gemeinschaft zu lernen und gemeinsam Gott zu loben.

 

Ort und Organisation des Sommerlagers waren sehr gut. All das wurde uns dank Gott möglich, dank der Menschen, die diesen Ort ausgesucht hatten, die bei der Zusammenstellung des Programms geholfen hatten, die auf die Kinder aufgepasst und selbst Tag für Tag das Lagerleben gemeistert hatten. Unser himmlischer Vater hat uns dabei immer begleitet. Selbst bei Regen haben wir uns über die Zeit gefreut, die uns der liebe Gott in diesem Sommer geschenkt hatte. Wir haben stets seine fürsorgliche Hand gespürt.

 

Ich möchte hier mein tiefes Gefühl der Dankbarkeit aussprechen an alle, die beim Einsammeln der Geldmittel für das Sommerlager geholfen haben, und an die Betreuer und Organisatoren der Kinder- und Jugendfreizeit.

Pröpstin M. Goloschtschapowa.

» Karte