Das Diasporawerk der VELKD  
LD online Projekte/LänderProgrammeWohnheimVerlagÜber unsService Vereine
Suche   Sie sind hier: www.martin-luther-bund.de · Aktuell Druckversion

Aktuelle Meldung



28.11.2013 - Kategorie: Chile

CHILE: Die Spaltung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Chile 1974/75 (Buchempfehlung)




Der Martin-Luther-Bund ist seit vielen Jahren mit den Lutheranern in Chile verbunden. Besonderer Ausdruck dieser Verbindung ist die Fundación Luterana en Chile, der Mitgliedsverein des Martin-Luther-Bundes in Chile. 2005 besuchte eine kleine Gruppe aus dem Vorstand des Martin-Luther-Bundes die Fundación, die Lutherische Kirche in Chile (ILCH) und die Evangelisch-Lutherische Kirche in Chile (IELCH). Seit fast vierzig Jahren gibt es in Chile zwei lutherische Kirchen. Zum Prozess der Spaltung erschien im Jahr 2012 eine wichtige Veröffentlichung:



Daniel Lenski: Die Spaltung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Chile 1974/75, hg. vom Rat der Lutherischen Kirchen in Chile, Roland Reischl Verlag K√∂ln 2012 (ISBN 978-3-943580-03-7).

 

Das in deutscher und spanischer Sprache verfasste Buch wird von den Repr√§sentanten der evangelisch-lutherischen Kirchen in Chile besonders empfohlen: ¬ĽDie Untersuchung der Geschichte will dabei helfen, das Flechtwerk zu verstehen, in das wir mit eingewebt sind, als Einzelperson, als Gemeinschaft und als Kirchen. Und dabei stellen sich die Fragen ein: nach Ursachen, Beweggr√ľnden, Hindernissen, Interpretationen, Tr√§umen, Entt√§uschungen und Missverst√§ndnissen. Denen von damals und denen von heute. Denen auf der einen und denen auf der anderen Seite. Und dann die entscheidende Frage: Was machen wir mit unserem Erbe? Wie wollen wir weiterstricken in die Zukunft?¬ę (Luis Alvarez, Kirchenpr√§sident der IELCH, J√ľrgen Leibbrandt, Kirchenpr√§sident der ILCH, Siegfried Sander, Bischof der ILCH).

 

Der Verfasser stellt zuerst den politisch-gesellschaftlichen Kontext dar (die Regierung Allende, die Milit√§rregierung, die Kirchen nach dem Putsch), dann die ¬ĽGeschichte der IELCH in Chile bis 1973¬ę. In Kapitel 3 beschreibt er den Vorgang der Spaltung mit Hervorhebung der wichtigen Synoden in Vitacura und Frutillar und thematisiert zum Abschluss ¬Ľdie zentralen Akteure¬ę (Pfarrer, Gemeinden, das Kirchliche Au√üenamt der EKD).

 

Besonders wichtig ist, dass der Autor neben dem Quellenstudium in Deutschland die Archive vor Ort in Chile ausgewertet und Zeitzeugen befragt hat. ¬ĽDas vom Rat der Lutherischen Kirchen in Chile herausgegebene Buch fasst die Ergebnisse zusammen, pr√§sentiert die Akteure und ordnet das Geschehen in den politischen sowie den kirchenhistorischen Kontext ein¬ę so der Verlag.

 

Allen Interessierten an unseren Partnern in Chile sei diese Veröffentlichung empfohlen.