Das Diasporawerk der VELKD  
LD online Projekte/LĂ€nderProgrammeWohnheimVerlagÜber unsService Vereine
Suche   Sie sind hier: www.martin-luther-bund.de · Aktuell Druckversion

Aktuelle Meldung



24.02.2005 - Kategorie: LD online, Tschechien

LD ONLINE: Wer hilft erschöpften Familien?




3. »Familienkonferenz« in Malenovice (Tschechien)

 

von Martin Piętak

 

Auszug aus dem »Lutherischen Dienst« 1/2005.



LD 1/2005

Voll bei der Sache: Die Kleinen ...

... und die Großen – Fotos: Tyrlík

Bereits zum dritten Mal fand in Malenovice in Tschechien eine Familienkonferenz statt. Und so fing alles an:

»Es geht uns darum, weitere Kontakte zwischen unseren beiden Kirchen in Tschechien und der Slowakei aufzubauen. Wir finden, daß ein Treffen von Ehepaaren mit ihren Kindern, eine Familienkonferenz, eine gute Gelegenheit ist, um tiefere persönliche Beziehungen zu entwickeln. So haben sie die Gelegenheit, vom anstrengenden Alltag Luft zu holen und gleichzeitig Kraft fĂŒr sich und ihre Kinder zu schöpfen. Außerdem können sie andere Familien kennenlernen, andere Menschen im gleichen Alter und mit den gleichen Problemen treffen und sich gegenseitig austauschen und stĂ€rken. Wir werden auch einige GĂ€ste aus der Slowakei einladen und sie um Seminare und Vorlesungen bitten.« Das schrieb am 15. September 2002 Pfarrer TomĂĄĆĄ TyrlĂ­k an den Martin-Luther-Bund.

Das Projekt der Schlesischen Evangelischen Kirche A.B. in der Tschechischen Republik wurde ein voller Erfolg. Im Oktober 2004 fand schon die dritte Familienkonferenz statt. Im Konferenzzentrum der interkonfessionellen Christlichen Jugendakademie (KAM) in Malenovice hatten sich mehr als 150 Teilnehmer, davon ein Drittel Kinder, versammelt, die sich darauf freuten, miteinander eine erfrischende und ermutigende Gemeinschaft erleben zu können. Es hĂ€tten noch gut 50 Teilnehmer mehr sein können, hĂ€tte das Konferenzzentrum am Fuße des höchsten Berges der Schlesischen Beskiden, des »Lysa hora«, dementsprechende KapazitĂ€ten gehabt. Leider mußte das leitende Ehepaar des Organisationsteams, Pfarrer TomĂĄĆĄ TyrlĂ­k und Lile TyrlĂ­k, viele Absagen erteilen. Das ĂŒberwĂ€ltigende Interesse hatte aber wieder einmal bestĂ€tigt, daß mit dieser Veranstaltung etwas Wichtiges angeboten wird, das auf echten Bedarf in der Kirche stĂ¶ĂŸt. Jetzt sind Überlegungen im Gange, daß im nĂ€chsten Jahr die Konferenz in einer grĂ¶ĂŸeren Einrichtung veranstaltet werden soll.

Der Bedarf nach Ermutigung im Glauben, Orientierung in Fragen der Erziehung, des Ehelebens, des christlichen Lebenswandels, der verschiedenen Lebenssituationen und Lebenskontexte wurde hier mit einem entsprechenden Programmangebot beantwortet. So konnte man z.B. VortrĂ€ge ĂŒber Themen wie »Die Heiligkeit des Lebens«, »Erziehung und die Medien«, »Die Landschaft der Ehemythen«, »Vergebung in der Familie«, »Wie gehe ich mit Streß um?«, »Wie setze ich PrioritĂ€ten in der Familie?«, »Alternative Medizin – pro und kontra« oder »Die Bibel in der Familie« anhören. Die ganze Konferenz stand unter dem Schwerpunktthema: »Inspiration und geistliches Wachstum«. DiesjĂ€hrige Hauptreferenten waren Bohuslava und Josef HorskĂœ, ehemalige Familienberater, insbesondere bei Eheproblemen, und jetzt Familienseelsorger. Es versteht sich von selbst, daß außer den gemeinsamen Veranstaltungen genĂŒgend Zeit fĂŒr weitere persönliche Seelsorge und GesprĂ€che geboten wurde.

Der zweite Schwerpunkt der diesjĂ€hrigen Familienkonferenz war »Gemeinschaft und AtmosphĂ€re«. Was seit Beginn der Konferenzen immer zu den attraktivsten Angeboten gehört hatte, wurde auch diesmal wieder gerne angenommen: So gab es viel Zeit fĂŒr gemeinsame AktivitĂ€ten, z.B. fĂŒr Sport, gemeinsames Singen, das gemeinsame Gebet, Basteln, Gottesdienstfeiern, GesprĂ€chskreise und Gruppenarbeiten, außerdem ein inoffizieller Höhepunkt in Form eines »Gala-Abends«, voll von ad hoc vorbereiteten Sketchen, mit viel Humor und Spiel.

Außer der geistlichen wie auch praktischen Unterweisung in froher Gemeinschaft lockte die schöne Umgebung der WĂ€lder und Berge der Beskiden zur Erholung fĂŒr die Eltern und ihre Kinder. Um auch jungen Ehepaaren mit kleinen Kindern den nötigen Freiraum zu schaffen, wurde wĂ€hrend aller Veranstaltungen ein Babyservice mit parallelem Programm fĂŒr die Kleinen angeboten. Dies bedeutet inzwischen fĂŒr viele Kinder der Teilnehmer einen der Höhepunkte des ganzen Jahres, fĂŒr manche Familien der einzige Urlaub, den sie sich leisten können.

Diese Konferenz war ein großer Segen und eine Ermutigung im Glauben fĂŒr viele Ehen und Familien, die ihr Leben unter Gottes FĂŒhrung gestalten wollen, aber darĂŒber hinaus auch fĂŒr die ganze Kirche sowohl in der Tschechischen Republik als auch in der Slowakei. Das alles war nur möglich, weil wir durch eine Spende des Martin-Luther-Bundes die Preise niedrig halten konnten, so daß die QualitĂ€t des Programms trotz des begrenzten Budgets nicht leiden mußte. DafĂŒr sind wir sehr dankbar. Unsere Erfahrung spricht: Investition in die Familien lohnt sich sehr! Danke, daß Sie uns geholfen haben!

 

Der Autor dieses Artikels, Martin Piętak, ist Vikar der Schlesischen Evangelischen Kirche A.B. in der Tschechischen Republik (SEKAB).

 

Auszug aus dem »Lutherischen Dienst« 1/2005. Wenn Sie die weiteren Artikel – den Bericht einer Diakonin in der Ukraine, ein Interview mit dem neuen Bischof in Estland, Andres PĂ”der, und vieles mehr – lesen möchten, bestellen Sie den »Lutherischen Dienst« kostenlos.