Das Diasporawerk der VELKD  
LD online Projekte/LänderProgrammeWohnheimeVerlagÜber unsService Vereine
Suche   Sie sind hier: www.martin-luther-bund.de · Aktuell Druckversion

Aktuelle Meldung



25.11.2016 - Kategorie: ELKRAS

»Ihr habt die Zeit und die Kraft« – Eine Reise in die russische Diaspora




Eine vierwöchige Reise per Pkw führte die beiden Vorstandsmitglieder des MLB Schleswig-Holstein, Bernhard Müller und Gunnar Berg, in das Gebiet der Propstei Mittlere Wolga der ELKRAS. Die Initiative der Reise entstammte einer Idee von Pröpstin Olga Temirbulatova aus Samara. Sie war bei der letzten Tagung des MLB in Seevetal zugegen. Im Gespräch äußerte sie: »Wir haben bei uns so viele kleine Gemeinschaften auf den Dörfern, die können wir alle nicht regelmäßig besuchen. Aber Ihr habt als emeritierte Pastoren doch Zeit! Ihr bringt Euer Gehalt mit und von uns bekommt Ihr ein Zimmer und Verpflegung.«



Der erste Gottesdienst im neuen Gemeindehaus in Togliatti – Bild: Gemeinde Togliatti

Im Bethaus in Lebjage – Bild: Berg

Gunnar Berg (l.) und Bernhard Müller vor ihrem Gefährt – Bild: Berg

Gesagt, getan. Es wurde eine Reiseroute erstellt, die Visa beantragt, Talar und Bibel mitgenommen. Die Fahrt ging zunächst mit der Fähre von Kiel nach Klaipėda (Memel) in Litauen, wo ein Besuch bei den diakonischen Einrichtungen in Klaipėda und Kretinga anstand, sodann weiter über Lettland zur russischen Grenze nach Moskau, ca. 300 km entlang der Magistrale in Richtung Osten, entlang der Wolga über Togliatti, Samara, Saratov und Wolgograd.

 

In Togliatti konnten wir das neue Gemeindezentrum sehen. Pastorin Tatjana Shivoderova betreut dort eine rege Kinderarbeit in einem Neubauviertel in einer kleinen Wohnung. Diese platzt aus allen Nähten, so dass eine Erweiterung unumgänglich wurde. Gottesdienst und Andacht mit Übersetzung ins Russische waren kein Problem. Aber auch hier war zu sehen, dass die Sprache der Verkündigung immer mehr ins Russische übergeht, so auch in Samara. In Jagodnaja Poljana (Beerenfeld), wohin wir mit Propst Alexander Scheiermann (vor kurzem zum Bischof für Sibirien gewählt) und Pastor Andrej Djamgarov zur Bibelstunde kamen, gab es ein Wiedersehen mit den fünf alten Damen, die sich wöchentlich in ihrem kleinen Bethaus versammeln. Wir hatten sie vor zwei Jahren schon einmal aufgesucht.

 

In Marx an der Wolga entsteht gerade der neue Glockenturm an der großen, in zentraler Lage gelegenen Kirche. Der ganze Stolz der Gemeinde in Saratov ist das Jugendlager im Dorf Lebjage, etwa 150 km südlich von Saratov auf dem Weg nach Wolgograd gelegen. Prediger Sergej Mueller und seine Frau Larissa betreuen das Heim . Die beiden Tage in diesem kleinen Dorf bleiben unvergesslich mit ihrer brüderlichen Aufnahme in der Gemeinde und der Möglichkeit, in dem kleinen Bethaus predigen zu dürfen.

 

Es war eine Reise voller Kontraste, ca. 10.000 km auf russischen Straßen (teilweise hervorragend ausgebaut, aber plötzlich wieder ein Feldweg), mit der Begegnung unterschiedlichster Gemeinden, der zahlenmäßig kleinen Gemeinschaft der Deutschstämmigen in den Dörfern, und dem Kontrast zu den städtischen Gemeinden, ehemals von deutschen Kaufleuten gegründet . Uns ging oft durch den Kopf, wenn wir mit dem Auto auf den Straßen am Wolgaufer entlang fuhren: Hier sind sie vor 200 Jahren mit Pferd und Wagen nach unsäglichen Strapazen angekommen …